Mein Ausblick in das neue Jahr...

Es ist schon der dritte Montag in diesem Jahr - was für ein geiler Wochentag... davon könnte es ruhig mehr geben ^^.

 

Ich habe mich heute endlich mal in Ruhe hingesetzt, um in das noch junge Jahr zu blicken - und auf das, was es mir/uns wohl bringen mag... also sitze ich jetzt hier mit meinem leckeren Kaffee und versuche, einen Anfang zu finden ;-)

Große Dinge werfen ihre Schatten voraus, sagt man... Und von großen Veränderungen wird man bei mir wohl reden können... aber der Reihe nach...

Der ein oder andere mag es schon mitbekommen haben - in nächster Zeit werden meine Liebste und ich unser Portrait-Atelier eröffnen... Die Suche danach dauert nun schon gut 1,5 Jahre, denn für uns war es schon damals klar, dass wir irgendwann ein gemeinsames Atelier haben wollen. Es stehen einige wenige Renovierungsarbeiten an - und sobald die geschafft sind, freue ich mich schon sehr darauf, ganz viele Menschen dort begrüßen und portraitieren zu dürfen :-)

 

Ich bin übrigens zuletzt mal gefragt worden, warum ich immer von 'portraitieren' spreche und nicht von fotografieren... Für mich ist der Unterschied nicht ganz belanglos. Ich kann eine Person vor meine Linse holen, ein paar mal abdrücken und schon habe ich sie fotografiert.

Ein Portrait ist aber wesentlich mehr als das. Es geht um die Begegnung mit dieser Person. Und es geht ebenso darum, dieser Person einen Rahmen zu schaffen, dass sie sich entspannen kann, sich "fallen lassen" kann.

 

"Für mich geht es in der Fotografie nicht darum, jemanden abzulichten, wie sie/er ist.

Sondern es geht darum, wie ich diese Person in diesem Moment empfunden habe"

 

Es geht also in der Portrait-Fotografie nicht nur darum, die äußere Erscheinung einer Person darzustellen, sondern sie ist auch immer eine Annäherung an das Wesen dieser Person. Das Portraitieren wird zu einer intensiven Begegnung zwischen Fotograf und Portraitierten. Und dazu benötigt es, gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung aufzubauen.
Und gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit und des inflationären Gebrauchs von Fotos, ist es mir sehr wichtig, dass mein Gegenüber gerade dies spürt. Dass ich ihm meine volle Aufmerksamkeit, meine Zeit und meine Achtsamkeit schenke, um ihn in seinem Wesen voll und ganz kennen zu lernen. Und dazu gehören für mich auch die FineArt-Prints dazu. Denn wie ein geschätzter Kollege auch schon immer sagt: "ein Bild ist erst fertig, wenn es gedruckt ist".

 

Was kommt noch dieses Jahr?
Erst mal ganz viele Ausstellungen...
Tanja und ich haben ein gemeinsames Pojekt mit einem Altersheim - ein Wunsch, der Tanja und mich schon seit einigen Jahren beschäftigt, der sich aber bisher nicht erfüllt hat. Und plötzlich ist alles da :-)

 

Dann kommt unsere nächste gemeinsame Ausstellung im September in Born. Die ersten Fotosessions sind schon "im Kasten" und weitere sind schon geplant.

Diese beiden Ausstellungen und das Atelier stellen für uns beide schon jetzt einen unglaublichen Wachstumsprozes dar, der so einiges aus der Vergangenheit in den Schatten stellt.

Dazu kommen noch ein paar kleinere Ausstellungen mit meinem Fotostammtisch in Bleialf und eine größere in Waxweiler.

 

Ich bin schon so voller Vorfreude auf alle die Begegnungen, die sich für das Jahr ankündigen.

 

A propos gedruckte Bilder. Wenn ich mich mit einigen Freunden unterhalte, scheine ich in Sachen 'social media' wohl schon zu den Dinosauriern zu gehören. Ich bin bei facebook und Instagram vertreten - da aber auch nur spartanisch. Ich kultiviere diese Dienste nur, solange sie mir Freude bereiten. Ganz zum Unverständnis einiger Zeitgenossen...

"Du musst doch auf der Höhe der Zeit bleiben" oder "facebook ist tot, Instagram und Snapchat sind jetzt in"

Aber bei all der Digitalisierung frage ich mich dann immer wieder: Welchen Wert bekommen denn die Bilder noch, die irgendwo im digitalen Universum versinken - oder noch schlimmer, die bei Snapchat nach einer kurzen Zeit einfach wieder gelöscht werden... und weg sind sie schon wieder...

OK, viele Bilder, die über diese Dienste verschickt werden, sind es vielleicht tatsächlich nicht wert, aufbewahrt zu werden - 'Ausschuss' gibt es auch bei mir... Aber gerade durch den inflationären Gebrauch von Fotos, wird meiner Meinung nach selbst einem guten Portrait nicht mehr der Wert beigemessen, den es verdient. Vielleicht liegt es aber auch an der aktuellen 'Geiz ist geil'-Mentalität - aber das ist ein anderes Thema...

 

Was steht denn noch an?

Ein ganz großes Thema wird dieses Jahr 'Entrümpeln' sein - und das nicht nur im Haus, sondern auch im Kopf. Was die materiellen Dinge betrifft, bin ich ziemlich gefasst auf all die Arbeit, die auf mich wartet - und die vielen Fahrten zum Recylingpark... Aber die Kopfarbeit ist nicht wirklich 'messbar' - da muss einfach was getan werden :-)

Und dann ist da noch ein Träumchen, das ich schon länger mit mir "rumtrage": Ich möchte in diesem Jahr ein Stück des Eifelsteigs zu wandern... am liebsten gut die Hälfte. Mal schauen, wie das zu schaffen ist... vor allem zeitlich... Ich bin jedenfalls für jegliche Tipps sehr dankbar ;-)

Und neben all den tollen, großen Projekten freue ich mich genauso sehr auf die vielen kleineren Projekte, die kommen werden. Ich freue mich auf die vielen privaten Fotosessions, die schon in nächster Zeit anstehen. Auf die Businessfotos, die ich für Unternehmen machen darf. Und auf all die kleinen und großen Herausforderungen, die noch kommen mögen.

Das ist schon jetzt nach gerade mal 2 Wochen ein richtig spannendes Jahr - und ich bin gespannt, was es noch an Überraschungen mit sich bringen wird.

Bis zum nächsten Mal,
Thomas



PS: Wenn Du übrigens in Zukunft keine Blog-Einträge mehr verpassen möchtest oder einfach immer mal wieder Neuigkeiten von mir haben möchtest, kannst Du Dich gleich hier unten im Newsletter anmelden.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anja Schneider (Montag, 15 Januar 2018 16:53)

    Hallo Thomas,

    ich freue mich sehr für euch beide und drücke die Daumen für all die neuen Projekte die euch bevor stehen! <3

    Liebe Grüße
    Anja

  • #2

    Antje Braga (Montag, 15 Januar 2018 19:50)

    Lieber Thomas, da steht einiges an und ist viel Bewegung drin! Ich freue mich sehr für Dich und Deine Entwicklung zu verfolgen...alles Liebe für Euch und herzliche Grüße aus Leipzig! ...übrigens habe ich über den "Reisebüro-Umweg" wieder zurück zu meiner alten Liebe , der Fotografie gefunden:-) Manchmal braucht es einfach ein paar "Schlenker" im Leben;-)

Das Portrait-Atelier:

Wejerwääch 1

4780 Sankt Vith - Schönberg

Belgien

 

Belgien : +32 467 148 901
Deutschland : +49 151 4011 9521

 

info@thomasleufgen.com

 

Termine nur auf Vereinbarung!

Postadresse:

Op der Schleef 14

4780 Sankt Vith - Schönberg

Belgien


Weitere Bildergalerien und social media :


Teile diese Seite mit Deinen Freunden :